Mann und Frau liegen mit lachendem Baby im BettMann und Frau liegen mit lachendem Baby im BettMann und Frau liegen mit lachendem Baby im Bett

Unsere Regelungen für Mütter und Väter

Familienzuwachs - wie wirkt sich das auf meine Altersvorsorge aus?

Für diese besondere Zeit gibt es bei der Apothekerversorgung Niedersachsen besondere Optionen. Im Versorgungswerk gewähren wir für jedes Kind abhängig von dessen Geburtsdatum einem Elternteil

  • bis zu drei Jahre Elternzeit, wenn die Elternzeit im Rahmen des BEEG genommen wird. 

    Selbstständige können daher keine Elternzeit anrechnen lassen. Trotzdem sollten Sie die Geburt anzeigen, um sich bezüglich eventuell möglicher Beitragsreduzierungen beraten zu lassen.

Die Elternzeiten wirken sich insbesondere auf die Berufsunfähigkeitsrente aus. Sie werden bei der Berechnung Ihrer Anwartschaft so ausgeklammert, dass Ihre Berufsunfähigkeitsrente nahezu gleich hoch bleibt, auch wenn Sie in dieser Zeit nicht berufstätig sind.

Bitte beachten Sie:

Die Elternzeit im Versorgungswerk hat keine oder nur sehr geringe Auswirkungen auf Ihre Regelaltersrente. Sämtliche Beitragszahlungen während der Elternzeit wirken sich natürlich positiv auf die Höhe Ihrer Altersrente aus. Wir beraten Sie gerne. Sprechen Sie uns an.

Zusätzlich können Sie sich auch als Mitglied des Versorgungswerks Kindererziehungszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung anrechnen lassen. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Deutsche Rentenversicherung Bund, 10704 Berlin. Unter Umständen erwerben Sie allein aufgrund dieser Zeiten dort einen Rentenanspruch.

Muss ich die Apothekerversorgung Niedersachsen informieren oder geht das automatisch?

Mutterschutz- und Elternzeiten haben Auswirkungen auf Ihre Rentenanwartschaften. Wir können sie nur berücksichtigen, wenn wir davon wissen. Und wir erfahren es nur, wenn Sie es uns mitteilen. Deshalb unsere Bitte:

  • Informieren Sie uns über Mutterschutz- und Elternzeiten

  • Wir führen Sie ab Beginn des Mutterschutzes als beitragsfreies Mitglied.

    Es sei denn, Sie erzielen weiter berufsspezifische Einkünfte.

  • Gleiches gilt, wenn Sie im Anschluss an den Mutterschutz - oder später - Elternzeiten in Anspruch nehmen.

Welche Unterlagen sind nötig?

Damit wir die Mutterschutz- und Elternzeiten im Versorgungswerk vormerken können, bitten wir Sie, uns folgende Unterlagen zuzusenden:

  • eine einfache Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes

  • eine einfache Kopie der Bescheinigung Ihrer Krankenkasse über Ihre Mutterschutzfrist

    nur bei gesetzlich Krankenversicherten notwendig

  • eine vom Arbeitgeber abgestempelte und unterschriebene schriftliche Bestätigung über die Dauer der Elternzeit

  • Wir führen Sie ab Beginn der Elternzeit als beitragsfreies Mitglied

    Es sei denn, Sie erzielen weiter berufsspezifische Einkünfte.

Welche Unterlagen sind nötig?

Damit wir die Elternzeiten im Versorgungswerk vormerken können, bitten wir Sie, uns folgende Unterlagen zuzusenden:

  • eine einfache Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes

  • eine vom Arbeitgeber abgestempelte und unterschriebene schriftliche Bestätigung über die Dauer der Elternzeit

Ich erfülle nicht die Voraussetzungen für die Anrechnung von Mutterschutz- beziehungsweise Elternzeiten. Was jetzt?

Wir beraten Sie gerne und finden gemeinsam mit Ihnen eine passende Lösung. Sprechen Sie uns an.